Schiffsmodellklassen

Termine

Meisterschaftsergebnisse

Kontakt




SEGELN

Modellsegelyachten sind keine herkömmlichen Segelschiffs-Modelle, sondern Hightech-Sportgeräte. Unser Sport wird weltweit ausgeübt. Die Wettkämpfe (Regatten), werden in den verschiedensten Bootsklassen durchgeführt. Das Regelwerk entspricht im Wesentlichen dem der "Großen Yachten".

Die Bootsklassen
In Deutschland werden überwiegend folgende internationale Bootsklassen gesegelt.

E
Die "One-Meter" Klasse (E) mit einer max. Rumpflänge von 100 cm und einer Segelfläche von 0,5 qm.

M
Die "Marblehead-Klasse" (M) mit einer Rumpflänge von 127 cm und einer Segelfläche von 0,516 qm.

10R
Die "Ten-Rater" Klasse (10R) bei der sich die Rumpflänge nach einer Vermessungsformel im Verhältnis zur Segelfläche errechnet.

RG-65
Die RG 65 Klasse ist eine kleine Bootsklasse, die sich in letzter Zeit in Deutschland immer stärker werdender Beliebtheit erfreut Diese kleinen Boote werden meistens in Eigenarbeit zu geringen Kosten gebaut. Der Monorumpf hat eine Rumpflänge von 65 cm, Masthöhe max. 110cm(über Deck) und eine Segelfläche von max. 0,225m²

MM
Weit verbreitet ist auch die "Micro Magic"Klasse. Die Micro Magic ("MM") erblickte Anfang 1998 als Bausatz von der Firma Graupner das Licht der Welt. Ab 2001 führte das kleine Boot zur Entstehung einer eigenen Klassengemeinschaft und Stand 2012 gibt es inzwischen Klassenaktivtäten mit der MM in rund 20 Ländern.
Länge max.53,5 cm
Breite: 18,0 cm
Vorsegel: max. 580 cm²
Großsegel: max. 970 cm²
Gesamtfläche: max. 1550cm²
Gesamtgewicht: ca. 860 g
Bleiballastgewicht: ca. 370 g

Die Regeln
Offizielle Regatten werden ganz genau wie bei den Großbooten nach den Internationalen Wettfahrtbestimmungen der ISAF ausgetragen. Es gibt natürlich ein paar Änderungen, die beim Einsatz von Modellsegelbooten unerlässlich sind.



Regelwerk und Messbrief